Herrnhuter® Kleisterpapier

 Handarbeit & Tradition

 

Schon frühzeitig zeichnete sich die Herrn­huter Brüdergemeine durch vielseitige Erfindungen im Handwerk aus - so auch die Herstellung von besonderen Papieren.

Bereits seit 1764 verzierten die Herrnhu­ter Bucheinbände, Dosen und Schachteln mit einer besonderen Art dieser Papiere - verarbeitet mittels Kleistertechnik.

 

Das Herrnhuter® Kleisterpapier greift diese traditionelle Technik auf.

 


Sonderedition 2020

Papierstern I6 mint

 

 

Jeder Stern ein Unikat

 

Ruhe und Konzentration erfüllen den Raum. Ein frischer Papierduft schwebt durch die Luft. Langsam ergießt sich Farbe in den flüssigen Kleister. Ist die per­fekte Farbnuance gefunden, erhalten die Papierzacken ihren zarten farbigen Anstrich. Mit viel Fingerspitzen­gefühl wird jede einzelne Zacke von Hand mit Mustern verziert und ruht anschließend zum Trocknen.

 

ca. 100 Zacken werden pro Tag von Hand bemalt


 

Mit geschickter Hand verarbeitet der >>Spitzeldreher<< die getrockneten und gepressten Zacken zu einem Kegel - dann ruhen die Einzelstücke erneut zum Trocknen.

 

ca. 150 Zacken dreht ein >>Spitzeldreher<< pro Tag

 

Die >> Rähmchenkleber << verleihen der Zacke die richtige Form. Perfekt aufeinander abgestimmt, arbeiten sie gemeinsam an der Vollendung. Ausgestanzte Papprähmchen erhalten einen feinen Leimanstrich und las­sen die Papierkegel ihre vier- und dreieckige Form annehmen.

 

ca. 150 Zacken verarbeitet ein >> Rähmchen-kleber << pro Tag

Erneut Ruhen die Zacken, um anschließend die Qualitätskontrolle bestehen zu können.  Mit aufmerksamen Blick wird Zacke für Zacke ein letztes Mal geprüft, bevor ein jeder Stern einzeln verpackt und mit Nummer versehen wird.

 

So entsteht in aufwändiger Handarbeit eine limitierte Kleinserie mit einer Auflage von nur 500 Stück.